Seien Sie aufgeschlossen

Wer an seinem neuen Arbeitsplatz die Leute kennenlernen will, sollte sehr aufgeschlossen sein. Kollegen reagieren im ersten Moment sehr vorsichtig und prüfen das neue Mitglied der Arbeitsgruppe umfassend. Gehen Sie einfach auf die Kollegen zu und verbringen Sie mit ihnen die Mittagspause. So können Sie die Leute kennenlernen und zeigen das nötige Interesse an den Kollegen. In der Mittagspause ist die Stimmung ohnehin sehr locker, weshalb Sie in ungezwungener Atmosphäre mit Ihren Kollegen plaudern können.

Auch bei den Wartepausen am Kopierer könnte man die Kollegen in ein Gespräch verwickeln. Vielleicht setzen Sie sich in der Mittagspause einfach mal an verschiedene Tische, um besonders viele Leute kennenlernen zu können. Unterhalten Sie sich dabei mit Ihren Kollegen nicht nur über die Arbeit, sondern nutzen Sie die Mittagspause auch zum privaten Erfahrungsaustausch. Je mehr Sie von sich preisgeben, umso eher werden Sie auch Ihre Kollegen als private Leute kennenlernen. Die Situation ist für Ihre Kollegen schließlich zunächst genauso unangenehm wie für Sie. Beide Parteien wissen zunächst nicht, was Sie erwartet, weshalb die Mittagspause hier sehr nützlich ist. Wer Leute kennenlernen will, sollte seine Kollegen nicht in eine Schublade stecken, sondern jedem eine Chance geben. Sicherlich werden Sie in der Mittagspause auch Leute kennenlernen, die Ihnen nicht so sympathisch sind, doch dies ist unter Kollegen schließlich keine Seltenheit. Zeigen Sie sich kontaktfreudig, denn wer in der Mittagspause nur auf sein Essen starrt, wird keine neuen Leute kennenlernen. Vielleicht unternehmen Sie in der Mittagspause auch einen Spaziergang. In der Natur werden Sie auf Dauer auch neue Leute kennenlernen, die dabei nicht einmal Ihre Kollegen sein müssen. Zwar ist die Zeit in der Mittagspause begrenzt, doch durch die regelmäßige Wiederkehr, kann man durchaus Leute kennenlernen. Probieren Sie es doch einfach mal aus uns nutzen Sie Ihre Mittagspause sinnvoll. Vielleicht werden Sie schon bald neue Leute kennenlernen.